Zunächst erhalten Sie von der Zentralen Stelle in Bremen, die Ihre Daten vom örtlichen Einwohnermeldeamt erhält, Ihre Einladung zum Mammographie-Screening.
 
Die Einladung enthält auch einen Fragebogen, den Sie bitte ausgefüllt zum Untersuchungstermin mitbringen. Ebenso wird zur Untersuchung Ihre Versichertenkarte benötigt.

Das Screening findet für Sie wohnortnah statt. Dafür wird ein so genanntes „Mammobil“ eingesetzt. Dabei handelt es sich um eine mobile Mammographie - Einheit. Das Mammobil ist mit einem hochmodernen, digitalen Mammographiegerät (digitale Vollfeldmammographie) ausgestattet.

Sie sollten am Tag der Untersuchung kein Deodorant, Creme oder Puder benutzen. Dies kann Rückstände auf der Haut hinterlassen, die dann möglicherweise Schatten auf den Bildern erzeugen.

Die Mammographie ist eine einfache und schnelle Untersuchung, die nur wenige Minuten dauert. Es werden von jeder Brust zwei Aufnahmen angefertigt. Die Assistentin legt hierzu die Brust zwischen zwei Platten, die kurz zusammen gedrückt werden. Dieses Zusammendrücken kann unangenehm, manchmal auch etwas schmerzhaft sein. Die Assistentinnen komprimieren nur soweit Sie es zulassen.

 

Der Druck ist unbedingt notwendig, um das Gewebe besser darzustellen und auch kleinste Läsionen erfassen zu können. Gleichzeitig wird die Strahlenbelastung dadurch reduziert.
 
Jede Mammographie wird von mindestens zwei besonders für das Screening ausgebildeten Ärzten /-innen, die langjährige Erfahrung in der Mammadiagnostik haben, befundet.

Innerhalb der nächsten sieben Werktage erhalten Sie von uns schriftlich das Untersuchungsergebnis.

Bei etwa 95% der Frauen ergibt die Mammographie keinen Hinweis auf das Vorliegen von Brustkrebs.

Nach zwei Jahren werden Sie erneut zum Mammographie-Screening eingeladen.